Historie des Tanzes - Rokoko

Rokoko

Den späteren Teil des Barock im ausklingenden 18.Jhd. ( ca.1730-1780 ) bezeichnet man als Rokoko.

Die frühere Kraft und Leidenschaftlichkeit der Hochbarockzeit wird ersetzt durch eine wenig vitale Neigung zur Dekadenz und Frivolität.

RokokoDie Aristokratie wird immer distinguierter und erstarrter, gleichzeitig steigt der Drang nach immer Ausgefallerenem, Verspielterem, ohne die Vorzeichen starker politischer Umstrukturierungen der Zeit zu erkennen.

Als Tanz stieg das Menuett als Ausdruck dieser Lebensphilosophie auf seinen Höhepunkt.

Filigran und schwierig, verlangte der Tanz nach vollendeter Körperbeherrschung und jahrelangem Training und war durch und durch Tanz der Aristokratie.

Die Künstlichkeit und Kompliziertheit der Tanzentwürfe war in dieser Zeit kaum mehr zu übertreffen.

Zurück...