Historie des Tanzes - Frühzeit

Frühzeit

Zunächst dürfte der Tanz eher als Ausdruck eines Rituals bzw. religiösen Stilmittels zu verstehen sein, um einerseits die Götter oder Naturgewalten zu besänftigen, Könige oder Stammesführer zu ehren, durch ekstatischen Tanz Tote auf ihrer Reise ins Jenseits zu begleiten oder sich auf einschneidende Ereignisse ( Kriege, Überfälle, Seuchen etc. ) einzustimmen.

Kelten

Hier ist eine Art Kettentanz überliefert, wie er auch heute noch bei den nordischen Völkern in einigen Volkstänzen zu beobachten ist.

Eine Art Prozession, bei der sich Sprachgesang und Musik abwechseln und die Tänzer in einer sich windenden Kette vorwärts bewegen.

Hierbei können Fackeln, Gefäße oder Feuerschalen vorangetragen werden.

Ursprünglich wohl aus der nordischen Mythologie entliehen ( s. Ormurin langi = Die lange Schlange oder Midgardschlange ) stellt der Tanz bei den Wikingern wohl den Mythos um Thor und die weltumspannende Midgardschlange dar.

Da aus dieser Zeit nur mündliche Überlieferungen oder Abbildungen existieren und auch nur sehr wenige Musikinstrumente gefunden wurden, kann man nur mutmaßen ob und was getanzt wurde.

Zurück...